Mittels einer Betreuungsverfügung können Sie entweder eine konkrete Person bestimmen, die seitens des Vormundschaftsgerichtes zum Betreuer bestellt werden soll. Das Gericht ist grundsätzlich an eine entsprechende Weisung gebunden, wenn dies dem Wohl des Betreuten nicht zuwiderläuft.
Anders als bei der Vorsorgevollmacht steht eine im Wege einer Betreuungsverfügung als Betreuer bestellte Person unter der Aufsicht des Vormundschaftsgerichtes. Dessen ungeachtet gilt auch hier, dass die Auswahl mit großer Sorgfalt erfolgen sollte.
Eine Betreuungsverfügung können Sie sowohl in Verbindung mit einer Vorsorgevollmacht als auch unabhängig davon errichten.
Auch die Betreuungsverfügung bedarf nicht notwendigerweise der notariellen Form. Diese ist jedoch, ebenso wie eine umfassende rechtliche Beratung, empfehlenswert.